Home
Music
Lucky's Good Stuff hat sich voll und ganz der Folk und Rockmusik der 60er und 70er Jahre verschrieben. Mal temperamentvoll und laut, mal sanft und träumerisch. Das lässt Erinnerungen an die guten, alten Zeiten wach werden, als viele die damals neue Folk-, Rock- und Beatmusik aus den USA oder England als Vinyl Platten kauften, oder sich ihre Lieblingssongs vom Radio auf ihre Kassettenrecorder aufnahmen. Songs der Rolling Stones, CCR, der Beatles, der Byrds, der Eagles oder Bob Dylan, um hier nur einige zu nennen.
Diese wurden zum Leidwesen der Eltern schon mal sehr laut abgespielt, was damals auch dazu führte, das die Musik als Urwaldmusik bezeichnet wurde. Der aus der Rhön stammenden Bandleader Lucky Herbert, der diese Musik als heute Mitfünfziger in seiner Jugend so erleben konnte, stellt fest, das zu den Auftritten der Band auch zunehmend jüngere Menschen kommen. Da kann es auch mal sein das zwei Generationen im Saal vertreten sind und Mutter und Tochter zu Hotel California lautstark mitsingen. Die Band, die sich musikalisch ausschließlich aus diesen Musikgenres bedient, versteht es ihr abwechslungsreiches Repertoire handgemacht und authentisch vorzutragen.
History
Im Frühjahr 2009 haben sich die beiden Rhöner, Lucky Herbert und Dietmar Wehner, mit dem in Oberfranken lebenden Harald Güttl getroffen und beschlossen zusammen Musik zu machen. Zwei Akustik-Gitarren und Bass. Mehr sollte es damals nicht sein. Die Songs von sanft bis heavy wurden speziell für das Akustik-Trio arrangiert. Nach einigen Wochen und Proben kamen dann auch schon die ersten Auftritte. Erst mal zu privaten Feiern, später in Kneipen, Biergärten, Stadtfesten und so weiter.
2011 kam dann die Idee um größere Saal- und Tanzveranstaltungen zu rocken, noch einen Schlagzeuger mit ins Boot zu nehmen. Zur Christmas Rockparty am 25.12.2011. im Stadtsaal in Bad Neustadt trat die Band das erste Mal mit Volker Sperl am Schlagzeug auf. Seit Herbst 2014 unterstützt der E-Gitarrist Niko Wörtman als weiteres Mitglied die Band. Lucky's Good Stuff tritt als Akustik-Trio als auch als Band auf, je nachdem was das Budget des Veranstalters zulässt.